00133-kvvideos

Geld verdienen mit KV Videos

by • 25. Mai 2014 • KV BizComments (0)4842

Es wurde in letzter Zeit oft die Frage gestellt ob man mit Kaviar Videos Geld verdienen kann.

Die einfache Antwort JA man kann.

Warum dies so ist möchte ich an einem einfachen Beispiel erklären und vielleicht weitere Ladys motivieren ebenfalls Videos zu produzieren.

Welche Kosten treten als KV Video Domina auf ?

Benötigt wird eine FullHD Kamera welche bereits für 400 Euro, gebraucht sogar günstiger zu erwerben ist. Desweiteren schadet es nicht spezielle Lichter für eine gute Beleuchtung zu haben – hier reichen aber auch Bauleuchten aus dem Baumarkt welche nochmal 50 Euro kosten. Ausserdem benötigt – ein Videoprogramm (ca. 50 Euro) zum einfachen bearbeiten des Videomaterials und ggf. ändern in ein anderes „kleineres“ Videoformat.

Um zu starten wird also ein Kapital von 400 Euro benötigt und natürlich ein PC – den aber heutzutage fast jeder haben dürfte.

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten Videos zu erstellen. Alleine z.B. POV, oder mit Darsteller (welche sogar nicht selten für die Benutzung als Videosklave bezahlen). Gebraucht wird dann nur noch ein Stativ um die Kamera zu montieren oder ein Kameramann – der natürlich im Zweifel Geld kostet.

00082-mistress-gaia-povWir wählen jetzt mal die einfache Variante. Man startet mit POV Videos – das heisst man spricht in die Kamera, welche z.B. auf dem Boden liegt oder an einem Stativ fest gemacht wurde. In den POV Videos soll dem Zuschauer sugeriert werden, er würde jetzt als lebende Toilette benutzt. Es wird kein Kameramann benötigt und auch kein Darsteller. Ein tolles Video ist z.B. der Clip „Aus der Sicht einer Toilette“ von Mistress Gaia. Die Kamera liegt hierbei unter einem Toilettenstuhl.

Ein solcher Clip mit 5 Minuten Spieldauer kann für 10 Euro verkauft werden. Rechnet man jetzt die Gebühren diverser Stores ab bleiben im Schnitt grob 40% – also 4 Euro pro verkauften Clip. Ist der Clip wirklich gut kann er alleine auf YezzClips sicherlich 100 mal verkauft werden. Dies natürlich nicht im ersten Monat, aber rechnet man langfristig über 1 bis 2 Jahre durchaus eine realistische Zahl. Heisst 100 x 4 Euro = 400 Euro. Die Umsatzsteuer ist übrigens in meiner Rechnung bereits abgezogen und muss nicht mehr bezahlt werden.

Der Arbeitsaufwand sah bis dahin wie folgt aus: 15 Minuten für den Aufbau des Videosets, der Positionierung der Kamera und das 5 Minuten Video selbst. Weitere 15-30 Minuten werden benötigt um das Video noch zu bearbeiten, was mit heutigen Videoprogrammen sehr einfach ist. Weitere 15 Minuten werden dann noch benötigt für eine kleine Vorschau z.B. ein GIF und das hochladen in einen Store. Das heisst alleine vom ersten Video ist die Ausrüstung bezahlt oder anders gesagt – es ergibt einen Stundenlohn von unglaublichen 400 Euro – WOW.

Hat man jetzt genug Ideen, vielleicht sogar regelmässig devote Sklaven als Darsteller, sind regelmässige neue Videos alle 3-4 Tage sicherlich möglich.

Rechnet man aber noch einen Schritt weiter und lädt sein Video zusätzlich noch auf einer kleineren Seite wie FetischDiva hoch, wird der Clip weitere Male verkauft.

Gibt es jetzt sogar noch die Möglichkeit einer eigenen Webseite z.B. auf Abo-Basis oder einem eigenen Store, gibt es noch mehr Verkäufe.

Bei Interesse helfen wir neuen KV Herrinnen natürlich gerne bei weiteren Fragen zu diesem Thema – info [at] kvherrin.com

Wir von KVHerrin.com hoffen natürlich auf viele neue KV Videodominas – um so mehr interessante und tolle Videos gibt es zu bewundern. Dies dürfte den vielen KV Interessierten und Fans von KVHerinn sicherlich ebenso ergehen.

Videoverkauf YezzClips Videoverkauf FetischDiva

 

 

 

 

 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar