00038-wuergereflex

Würgereflex

by • 31. Dezember 2013 • InfosComments (0)22826

Gerade für Anfänger ist das Thema Würgereflex sehr wichtig.

In der Fantasie mag es ein leichtes sein, den Kaviar einer dominanten Herrin zu schlucken, doch in der Realität sieht es vorallem bei den ersten Malen ganz anders aus. Oft reicht schon der Geruch um einen Würgereflex zu verursachen, von in dem Mund nehmen oder gar Kaviar zu schlucken mal ganz abgesehen.

Selbstverständlich ist dies nicht allgemeingültig, aber im Normfall, wenn noch keine Erfahrung mit der Aufnahme von Kaviar gemacht wurde, muss man sich mit dem Würgereflex auseinandersetzen.

Die beste Form, damit der Würgereflex verschwindet, ist selbstverständlch immer wieder erneutes Training. Als KV Herrin sollte man den Sklaven regelmässig dazu heranführen immer wieder Kaviar in den Mund zu nehmen und zu schlucken. Andersherum sollte ein williger KV selbständig bemüht sein dieses Ziel zu erreichen.

Um dies zu trainieren ist es nicht verkehrt als angehender KV Sklave Übungen mit seinem eigenen Kaviar zu machen. Schafft man es diesen zu schlucken, fällt einem die Aufnahme fremden Kaviars um so leichter.

Es ist auch für die KV Herrin nicht angenehm wenn der Sklave den Kaviar nicht korrekt verzehrt und im Zweifel sogar erbricht. Für den Sklaven kann dies zu einer doppelten Belastung werden, lassen einige sehr strenge Dominas ein solches Vergehen nicht ungestraft und zwingen den Sklaven das eigene Erbrochene wieder zu schlucken und zwar solange bis es endlich drin bleibt.

Ein paar Tipps für ein angehende Toilettentraining:

  1. Geil sein. Der KV Sklave sollte auf dem Höchstpunkt seiner Geilheit sein bevor es zur Aufnahme kommt. Ein Orgasmus vor der Aufnahme ist aufjedenfall zu vermeiden.
  2. Nahrung. Die KV Herrin verzichtet auf fleischliche Nahrung vor der Benutzung ihres lebenden Klos. Der Geruch und Geschmack verändert sich, viele sagen der Kaviar würde milder schmecken.
  3. Der Bananentrick. Bevor es zur Aufnahme von Kaviar kommt, wird der Sklave mit einer Banane gefüttert, welche entweder vorher in den eigenen Po oder den Po der Herrin gedrückt wurde. Sie sollte ruhig einige Zeit drin bleiben um ein gewisses Aroma aufzubauen.
  4. Nasenklammer: Wenn es vorallem am Geruch liegt, kann der Sklave eine Nasenklammer benutzen. Das Schlucken wird dadurch deutlich einfacher.
  5. Lebensmittel: Verschiedene Lebensmittel mit Kaviar beschmieren und sie dann dem Sklaven zu essen geben. Dies ermöglicht ein langsames Heranführen an den Geschmack.
  6. Eigenen KV aufnehmen: Zu Übungszwecken wird der eigene KV gekostet und geschluckt.

Der beste Weg ist natürlich sich in die Hände einer erfahrenen KV Domina zu geben wie z.B. die bei uns genannten professionellen KV Spenderinnen. Sie kennen sich mit der Erziehung zum lebenden Klo gut aus und werden den interessierten Sklaven sicherlich auf seinen Weg zur perfekten Toilette begleiten.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar